Gefährlichkeit von Kerosin in Militärflugzeugen ist lange bekannt

04.03.19
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, Umwelt, News 

 

Von DIE LINKE. Birkenfeld

In der Kreistagssitzung vom 10. Februar 2019 sagte Linke-Fraktionssprecherin Tanja Krauth, dass Die Linke die auf Antrag der SPD von der Kreisverwaltung ausgearbeitete Resolution zum Kerosinablass natürlich unterstütze.

Krauth wies aber darauf hin, dass Die Linke Kreistagsfraktion bereits vor 7 Jahren einen Antrag zur Verabschiedung einer Resolution gegen Fluglärm gestellt hat.
Allerdings frage sie sich, warum die SPD und andere Fraktionen den Antrag der Linken damals bereits im Vorfeld nicht unterstützt hätten.

In ihrem Begleitschreiben hatte DIE LINKE damals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zusätzlich zu dem krankmachenden Fluglärm (Herz-Kreislauf-Erkrankungen) das in den Militärflugzeugen verwendete Kerosin mit dem Zusatz JP-8 laut einem Datenblatt des Herstellers (Chevron) mutagen und krebserregend sei.

Die SPD und andere Fraktionen hätten sich also schon damals oder in den Folgejahren, als DIE LINKE diverse Informationsveranstaltungen mit betroffenen Bürgerinnen und Bürgern durchführte und auch in der Presse immer wieder auf die Gefährlichkeit aufmerksam machte, sich für die Gesundheit der Menschen im Landkreis Birkenfeld einsetzen können.

Tanja Krauth und Rainer Böß appellieren an die anderen Fraktionen: " Wir sollten uns gemeinsam dafür einsetzen die Gesundheit der Menschen im Kreis zu schützen!"

 

(RaB)







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz