Housing Action Day: Am 27. März auf die Straße gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung!

25.03.21
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, News 

 

Von DIE LINKE. RLP

Die rheinland-pfälzische LINKE ruft zur Teilnahme am europaweiten Tag gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn am kommenden Samstag auf. Dazu erklären die Landesvorsitzenden Jochen Bülow und Katrin Werner, MdB:

„Für viele Menschen wird ein auskömmliches Leben immer schwieriger. Auch in unserem Bundesland gibt es einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit, viele Zehntausend Arbeitnehmer*innen sind in Kurzarbeit, Tausende Einzelselbstständige, Familienbetriebe, Kleinunternehmer stehen aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie vor der Insolvenz. Für sie alle heißt es auf unbestimmte Frist: Weniger verfügbares Einkommen, um „über die Runden“ zu kommen.

Es gibt aber auch Menschen, die von der Krise profitieren. Dazu gehören Immobilienbesitzer, die bis jetzt ungehindert weiter Mieten und Pachten erhöhen, als gäbe es nicht die Coronakrise, die längst zu einer handfesten Wirtschaftskrise geworden ist. Tatsache ist, dass die Mietpreise nicht, wie von Bundes- und Landesregierung verkündet, „gebremst“ worden sind, sondern weiter steigen und steigen. Dagegen wollen wir gemeinsam mit einem zivilgesellschaftlichen Aktionsbündnis etwas unternehmen. Für den kommenden Samstag rufen wir zum solidarischen Protest gegen den ungebremsten Mietenwahnsinn und für dessen bundesweiten Stopp und einen gesetzlich verankerten Mietendeckel auf. Am 27. März wollen wir zusammen auf die Straße gehen, um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen.“

Weitere Infos gibt es unter https://www.housing-action-day.net/







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz