DGB begrüßt Fachhochschul gründung in Bottrop

01.12.08
NewsNews, NRW 

 

Die DGB Region Emscher – Lippe beglückwünscht Bottrop zum hervorragenden Abschneiden im Wettbewerb um die drei neuen Hochschulstandorte in NRW. „Es ist ein gewaltiger strukturpolitischer Fortschritt für die Stadt, zusammen mit Mühlheim neuer Hochschulstandort im nördlichen Ruhrgebiet zu werden. Die NRW-Landesregierung hat zumindest in Bottrop und auch in Hamm ein Zeichen gesetzt, den Kohlerückzug im nördlichen und östlichen Revier mit strukturpolitischen Maßnahmen zu begleiten,“ erklärte DGB – Chef Josef Hülsdünker.

Auch die Fachhochschule Gelsenkirchen wird durch Beschluss der Landesregierung mit weiteren 40 Studienplätzen am Standort Bocholt ausgebaut. Laut DGB ist das Ergebnis für die FH - Standorte in Recklinghausen und Gelsenkirchen enttäuschend. Alle Städte, die Wirtschaftskammern und die Gewerkschaften der gesamten Emscher - Lippe Region hatten sich für rund 500 zusätzliche Studienplätze an diesen Standorten stark gemacht. „Unterm Strich müssen wir jetzt sehen, wie viele Studienplätze in der Emscher - Lippe Region tatsächlich neu eingerichtet werden. Noch wichtiger aber wird es sein, viele junge Menschen in Bottrop, Gelsenkirchen und im Kreis Recklinghausen zur Aufnahme eines Ingenieurstudiums zu befähigen,“ meint Hülsdünker.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz