Kommunistische Plattform "verschwindet" von der Homepage der Partei DIE LINKE.Schleswig-Holstein


01.10.09
LinksparteidebatteLinksparteidebatte, Hamburg, Debatte, TopNews 

 

Offener Brief der KPF-Schleswig-Holstein an den Landesvorstand
 
Liebe Genossinnen und Genossen!

Unsere Partei erhebt den Anspruch, eine pluralistische Partei zu sein. Der Genosse Oskar hat auch in seiner Rede auf dem Wahlparteitag darauf hingewiesen, welche Chancen und Verpflichtungen wir damit haben. Es erübrigt sich, in diesem Zusammenhang auf die Programmatischen Eckpunkte hinzuweisen….

Tatsache ist, dass seit Wochen die Zugangsdaten für die KPF-Seite auf der Homepage des Landesverbands nicht mehr funktionieren. Trotz zahlreicher Mails und auch persönlicher Gespräche mit dem „Web-Administrator“ ist bis heute keine Abhilfe geschaffen.

Noch gravierender wird die ganze Angelegenheit dadurch, dass die Kommunistische Plattform Schleswig-Holstein inzwischen vollständig von der entsprechenden Seite der Homepage verschwunden ist.
Faktisch wird damit eine innerparteiliche Zensur ausgeübt, die wir nicht akzeptieren können und wollen.

Auch wir wollen die Möglichkeit nicht ausschließen, dass diese Form der Zensur auf persönlichen Aktivitäten des „Web-Administrators“ zurückgeht, müssen allerdings ebenso in Betracht ziehen, dass es auf Anweisung oder mit Billigung geschehen ist, da derartige Eigenmächtigkeiten nirgendswo, auch nicht innerhalb unserer Partei, zu akzeptieren wären.

Der Landesvorstand wird somit aufgefordert, nicht nur Stellung zu beziehen, sondern auch umgehend für Abhilfe zu sorgen.

Angesicht der Tatsache, dass der Landesvorstand bisher immer geneigt war, Äußerungen seitens der KPF Schleswig-Holstein zu ignorieren, sehen wir uns veranlasst, diese Mail auch zu verbreiten.

Claus Samtleben
Für den Sprecherrat der KPF-Schleswig-Holstein
Für alle GenossInnen und SympathisantInnen der KPF







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz