GAL Gronau hat einstimmig neuen Vorstand gewählt

16.11.21
NRWNRW, News 

 

Von GAL Gronau

Rund ein Jahr nach der Kommunalwahl hat die parteiunabhängige Grün Alternative Liste (GAL) Gronau turnusgemäß bei ihrer jüngsten
Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Neu in den Vorstand
kamen Dr. Martha Pfeiffer und Manfred Pfeiffer (Kassierer). Udo Buchholz
gehörte bereits dem früheren GAL-Vorstand an und wurde erneut gewählt. Alle drei Vorstandsmitglieder sind gleichberechtigt und wurden jeweils einstimmig gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Anke Rehorst und Franz-Josef Rottmann haben nicht mehr für die GAL-Vorstandsarbeit kandidiert.

Dr. Martha Pfeiffer und Manfred Pfeiffer sind der GAL im Zusammenhang
mit der Kommunalwahl beigetreten. Udo Buchholz gehört bereits seit der
Gründung der GAL vor 13 Jahren(14.10.2008) der sozial- und umweltpolitisch engagierten Wählergemeinschaft an. Er vertritt die Interessen der GAL auch als Ratsmitglied im Rat der Stadt Gronau.

In einer Pressemitteilung der GAL betonte Dr. Martha Pfeiffer: „Wir wollen unskommunal und auch regional für eine andere Klimapolitik.einsetzen, die dringend erforderlich ist. So muss zum Beispiel die Förderung regenerativer Energiequellen verstärkt werden. Wir möchten den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Gronau die Probleme des Klimawandels näher bringen und sie überzeugen, dass konsequentes Handeln nötig ist. Es ist an der Zeit!“

Und Manfred Pfeiffer erklärt: „Wir wollen uns für umweltverträgliches Wirtschaften und Zusammenleben in beiden Ortsteilen einsetzen. Wir brauchen beispielsweise mehr Grün in der Gronauer Innenstadt sowie im Eper Ortskern. Der motorisierte Individualverkehr muss reduziert werden und die Eper Ortsumgehung darf nicht gebaut werden. Wir behandeln die Natur mit Respekt und setzen uns für die Erhaltung unserer natürlichen Lebengrundlangen ein, um auch unseren Enkelkindern ein würdevolles Leben zu er möglichen. DieArbeit mit den anderen Oppositionsparteien und Wählergemeinschaften wollen wir intensivieren beziehungsweise beginnen.“

Udo Buchholz bezeichnet die GAL als wichtigen Teil der örtlichen und regionalen Anti-Atomkraft-Bewegung. „Die GAL wird sich weiterhin gemeinsam mit den Bürgerinitiativen und Umweltverbänden für die sofortige Stilllegung der Gronauer Urananreicherungsanlage einsetzen. Und die GAL blickt über den Gronauer Tellerrand hinaus. Sie unterstützt die Anti-Atomkraft-Initiativen im ganzen Euregiogebiet (Ahaus, Lingen Almelo). Vor Ort ist für Udo Buchholz und die GAL das Thema neue Gastronomie am Drilandsee noch immer oben auf der politischen Tagesordnung. „Wir brauchen mehr Naturschutzgebiete rund um den
Drilandsee, aber keine neue Großgastronomie, die noch mehr PKW-Verkehr als bisher in das Naherhungsgebiet Drilandsee locken würde“, so Buchholz.

Nach der einvernehmlichen Vorstandswahl und den ersten Vorstandstreffen
findet die nächste Mitgliederversammlung der GAL am 20. November statt. Dabei wird es unter anderem um die weitere Entwicklung der Gronauer
Innenstadt und um die möglichen Auswirkungen der Bundestagswahl auf Gronau gehen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz