Klimaschutz, Atomwaffen und Atomanlagen: GAL Gronau auch in der Ferienzeit aktiv

04.08.21
NRWNRW, News 

 

Von GAL Gronau

Die parteiunabhängige Grün Alternative Liste (GAL) Gronau ist auch in den Sommerferien aktiv. Mitglieder der GAL haben sich in der vergangenen Woche in Ahaus an der überörtlichen Aktions-Radtour „Tour de Natur“ beteiligt, die sich für eine umfassende Energie- und Verkehrswende einsetzt. Außerdem nahmen Mitglieder der GAL an der Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für Gronau teil. Und am Sonntag (1.8.) beteiligten sich, wie in jedem Monat, auch Mitglieder der GAL an dem monatlich stattfindenden Sonntagsspaziergang an der Gronauer Urananreicherungsanlage. Dazu weist die GAL darauf hin, dass sich die Durchführung der Sonntagsspaziergänge im Herbst zum 35. Mal jährt. Der erste Sonntagsspaziergang an der Urananreicherungsanlage wurde Ende 1986 durchgeführt – im Jahr der Atomkatastrophe in Tschernobyl.

Aktuell unterstützt die GAL Gronau den Aufruf des Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen zur Teilnahme an der nächsten Demonstration gegen Atomwaffen und Atomanlagen. Sie beginnt am Sonntag (8.8.21) um 13 Uhr mit einer Fahraddemonstration am Gronauer Bahnhof. Um 14 Uhr findet dann eine Kundgebung vor dem Haupttor der Uranfabrik statt (Röntgenstraße 4, Gronau). Anlass der Protestaktion sind die Jahrestage der Atombombenabwürfe über Hiroshima (6.8) und Nagasaki (9.8) im Jahr 1945. Friedens- und Anti-Atomkraft-Initiativen weisen immer wieder darauf hin, dass Urananreicherungsanlagen auch militärisch genutzt werden können. Daher wird auch die sofortige Stilllegung der Gronauer Urananreicherungsanlage gefordert.

In dem Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration heißt es u. a.: „Die
Urananreicherung gilt als "der einfachste Weg zur Atombombe". Darauf wollte bislang keine Bundesregierung verzichten –auch deshalb wurde die Uranfabrik in Gronau nicht in den Atomausstieg aufgenommen und soll
unbefristet weiterlaufen!“

Auch die Gronauer Lokalpolitik bleibt in der Ferienzeit bei der GAL Gronau nicht außen vor. So befassen sich die GAL-Mitglieder derzeit u. a. mit den Luftfiltern, die in den Schulen zum Einsatz kommen sollen und es wird weiter überlegt, wie die Natur vor der Ostumgehung von Epe sowie vor einer neuen Gastronomie am Drilandsee geschützt werden kann. Dabei stehen der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs sowie die umfassende Verbesserung der Radwege weit oben auf der Forderungsliste der GAL Und direkt nach den Sommerferien steht die nächste Mitgliederversammlung auf dem Handlungsprogramm der GAL.

Weitere Informationen:

https://ostermarsch-gronau.de

https://www.tourdenatur.net

https://www.galgronau.de/index.php/termine.html







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz