LINKE NRW an die Adresse der Arbeitgeber: Wir zahlen nicht für Eure Krise - Verzicht gefährdet Arbeitsplätze!

03.08.09
NRWNRW, News 

 

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft äußerte sich: "Wer einen Urlaubstag opfert, sichert seinen Arbeitsplatz."

DIE LINKE. NRW hat sich gegen Arbeitgebervorschläge ausgesprochen, von den Beschäftigten zu verlangen, in der Wirtschaftskrise auf Lohn und Urlaubstage zu verzichten. Die wirtschaftspolitische Sprecherin Edith Fröse dazu: ?Ein Tag weniger Urlaub bedeutet Arbeitszeitverlängerung. Das sollen die Arbeitgeber doch mal den mehr als 1 Million Kurzarbeitern erklären."

Lohnsenkungen schwächen nach Ansicht der LINKEN die Binnenkonjunktur. Fröse wiederholte die  Forderung nach einem Mindestlohn wie z.B. in Frankreich. Dies kurbele den Konsum an und sichere Arbeitsplätze, so Fröse weiter.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz