Welttag des Waldes: LINKE NRW fordert ökologische Waldwende

20.03.22
NRWNRW, Umwelt, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Zum Welttag des Waldes am 21. März erklärt die Artenschutzpolitische Sprecherin der Partei DIE LINKE NRW, Edith Bartelmus-Scholich:

„Rund ein Viertel der Landesfläche von NRW ist von Wald bedeckt. Unsere Wälder erfüllen viele verschiedene Aufgaben: Sie sind wertvoller Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Gleichzeitig liefern sie uns Holz, das im Zeichen der Klimakatastrophe auch als Baustoff immer wichtiger wird. Wälder sind aber auch für uns Menschen von Bedeutung, als Orte der Freizeit und der Erholung. Schließlich binden Bäume in ihrer Wachstumsphase CO? und helfen damit gegen die Aufheizung der Atmosphäre. Lang anhaltende Dürreperioden, Stürme und der Borkenkäfer haben den Wäldern in NRW sehr geschadet.

DIE LINKE NRW fordert deswegen eine ökologische Waldwende. Zukünftig darf es keine Flächen in Monokultur mehr geben. Mischwälder bieten nicht nur einen besseren Schutz gegen sich verändernde Umweltbedingungen, sondern sind auch als Biotope artenreicher. Wir streben daher Mischwälder an, die sich weitgehend natürlich verjüngen und in denen die jungen Bäume unter den Kronen der Älteren heranwachsen.

Waldrodungen für den Ausbau von Autobahnen, für die Ausweitung von Gewerbebetrieben und für die Nutzung fossiler Energien müssen sofort gestoppt werden. DIE LINKE NRW unterstützt das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Waldrodungen.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz