Marx in Marxloh mit Sektfrühstück

01.05.14
NRWNRW, News, Ruhrgebiet 

 

von Edith Fröse

Liebe Marx-Interessierte!

Am kommenden Sonntag, am 4. Mai 2014, treffen uns - wie gewohnt - in Duisburg-Marxloh auf der Kaiser-Wilhelm-Str. 284 in den Räumen des Kultur- und Jugendvereins, um uns von Otto Marx die politische Ökonomie von Karl Marx erläutern zu lassen.

 Am 5. Mai 2014 feiern wir den 196. Geburtstag von Karl Marx und nehmen dies zum Anlass, ein Sektfrühstück anzubieten. Wir freuen uns über jede Anmeldung von Euch.

Anknüpfend an die Diskussion bei unserem letzten Marx-Treff in April zum Thema Gewalt und die Aussagen dazu von Karl Marx folgt hier der entsprechende Auszug aus seinem Werk „Das Kapital“

„Die verschiedenen Momente der ursprünglichen Akkumulation verteilen sich nun, mehr oder minder in zeitlicher Reihenfolge, namentlich auf Spanien, Portugal, Holland, Frankreich und England. In England werden sie Ende des 17. Jahrhunderts systematisch zusammengefaßt im Kolonialsystem, Staatsschuldensystem, modernen Steuersystem und Protektionssystem. Diese Methoden beruhen zum Teil auf brutalster Gewalt, z.B. das Kolonialsystem. Alle aber benutzten die Staatsmacht, die konzentrierte und organisierte Gewalt der Gesellschaft, um den Verwandlungsprozeß der feudalen in die kapitalistische Produktionsweise treibhausmäßig zu fördern und die Übergänge abzukürzen. Die Gewalt ist der Geburtshelfer jeder alten Gesellschaft, die mit einer neuen schwanger geht. Sie selbst ist eine ökonomische Potenz.“

( Das Kapital, I. Band, MEW 23, S. 779) 

Die ursprüngliche Akkumulation

 

  • Gewaltsame Trennung der Produzenten von den Produktionsmitteln 
  • Beseitigung der Leibeigenschaft

 

  • Anhäufung von Geld und Produktionsmitteln in den Händen weniger

 

Hauptklassen der kapitalistischen Gesellschaft

Arbeiterklasse:

  • frei von Leibeigenschaft
  • besitzt keine Produktionsmittel
  • muss Arbeitskraft verkaufen
  • Produzent der Waren

Kapitalistenklasse:

  • Eigentümer der Produktionsmitteln
  • Eigentümer der produzierten Waren
  • Aneignung unbezahlter Arbeit
  • Nichtproduzent

Die Arbeitskraft des Arbeiters / der Arbeiterin wird zur Ware

Kontakt: DFV Duisburg Edith Fröse
Handy: 0151/14274934 oder Email:
efroese@online.de


VON: EDITH FRÖSE






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz