Erste Schwerpunktthemen der GAL Gronau für 2021: Naturschutz statt Ostumgehung, Engagement für Biolandbau und bedingungsloses Grundeinkommen

08.01.21
NRWNRW, News 

 

Von GAL Gronau

Die parteiunabhängige Grün Alternative Liste (GAL) Gronau hat bei einem Arbeitstreffen ein erstes Fazit ihrer Arbeit nach der Kommunalwahl gezogen. Außerdem wurden Themen benannt, mit denen sich die GAL zu Beginn des neuen Jahres intensiver befassen wird.

Die anwesenden Mitglieder der GAL begrüßten bei dem Treffen die Bildung der Fraktion „GAL / Die Linke“ im Rat der Stadt Gronau. Die Kernfraktion setzt sich aus den Ratsmitgliedern Udo Buchholz (GAL) und Marita Wagner (Die Linke) zusammen. Dank der Fraktionsbildung konnten folgende Mitglieder der GAL Sitze mit Stimmrecht in Fachausschüssen des Rates sowie in städtischen Gesellschaften bekommen: Jolande Kaatman, Manfred Pfeiffer, Dr. Martha Pfeiffer, Franz-Josef Rottmann und Hermann Schmeing. Ein erstes wichtiges Ergebnis der Fraktionsarbeit von GAL und Die Linke ist in dem Ratsbeschluss gegen ein mögliches Atommüll-Endlager in oder bei Gronau zu sehen. Dieser Beschluss wurde einstimmig nach Antragstellung von Udo Buchholz und Marita Wagner verabschiedet.

Unabhängig von der Zusammenarbeit im Rahmen der Fraktion „GAL / Die Linke“ wird die GAL ihre Arbeit als eigenständige Wählergemeinschaft fortsetzen. Alle Mitglieder der GAL haben dabei die Möglichkeit, sich bei GAL-Arbeitstreffen oder bei den Mitgliederversammlungen mit Anträgen und Anregungen einzubringen. Richtschnur für die Arbeit der GAL wird das GAL-Kommunalwahlprogramm von 2020 bleiben.

Die GAL hat bei ihrem Treffen drei Schwerpunktthemen für die nächste Zeit festgelegt: Die Planung einer Radtour zur Erkundung der bedrohten Natur in den Trassenbereichen der Eper Ostumgehung, die Planung von Maßnahmen zur Förderung des Biolandbaus und der artgerechten Tierhaltung in und um Gronau sowie die Unterstützung von Kampagnen zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Selbstverständlich wird sich die GAL auch weiterhin für den Klimaschutz, für die Energiewende und für die Stilllegung der Gronauer Urananreicherungsanlage einsetzen, ebenso für eine Wende in der Gronauer

Verkehrspolitik: Weg vom PKW-Verkehr – hin zum Ausbau von flächendeckenden Bus- und Bahnangeboten. Dringend notwendig ist eine Verbesserung des Radwegenetzes. Die GAL fordert zudem, dass endlich die Fahrradständer an der Bürgerhalle installiert werden, deren Anschaffung (nach einem Bürgerantrag der GAL) längst beschlossene Sache ist.

Außerdem wird sich die GAL auch 2021 mit dem Thema „Gewalt an Frauen“ befassen. Die GAL unterstützt dabei u. a. Forderungen nach einer angemessenen Ausstattung von Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen mit Personal-und Sachmitteln.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sollen Informationsstände der GAL durchgeführt werden, um Anregungen der Mitbürgerinnen und Mitbürger zu bekommen, die dann in politische Entscheidungen der GAL einfließen können. Ziel ist es auch weitere Mitglieder für die GAL zu gewinnen.

Weitere Informationen: https://www.galgronau.de <https://www.galgronau.de>

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz