08.05. Tag der Befreiung zum Feiertag machen

02.05.22
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Am 8. Mai 2022 jährt sich die Befreiung Deutschlands durch die Alliierten vom Hitler-Faschismus zum 77. Mal. DIE LINKE will diesen Tag zum bundesweiten Feiertag machen. Dr. Carolin Butterwegge, Spitzenkandidatin für DIE LINKE zur Landtagswahl, erklärt:

„Die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht bedeutete die Befreiung Deutschlands vom Hitler-Faschismus. Der Jahrestag der Niederschlagung des NS-Regimes ist ein Grund zum Feiern. Und es ist ein Tag, um den Opfern, dem Leid und der Zerstörung zu gedenken, die der Hitler-Faschismus über die Welt gebracht hat. Mit Blick darauf, dass wieder Menschen in zahlreichen deutschen Parlamenten sitzen, die die Verbrechen der Nazis relativieren oder gar mit Teilen ihrer Ideologie sympathisieren, ist es auch ganz offensichtlich notwendig, jedes Jahr daran zu erinnern. Die Befreiung Deutschlands zu feiern und sich zur Demokratie als Staatsform der Bundesrepublik zu bekennen, sind für mich zwei Seiten einer Medaille.“

Jules El-Khatib, Landessprecher und Spitzenkandidat, sagt:

„Die Losung ‚Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus‘ bleibt immer aktuell. Nazis sind nicht nur ein Schrecken der Vergangenheit. Sie bedrohen und attackieren auch heute Menschen, sie hetzen aus Parlamenten und tragen zu einem Klima bei, in dem sich Menschen die nicht so aussehen, glauben oder leben, wie sich Nazis das vorstellen, oftmals nicht sicher fühlen. In dem wir den 8. Mai zum Feiertag machen senden wir ein deutliches Signal, nicht nur an die ewig gestrigen, sondern auch an all jene, die unter den Rechten zu leiden haben. Die Erinnerungskultur in unserem Land muss antifaschistisch sein. Deshalb rufen wir dazu auf, die Petition und die landesweite Demonstration am 8. Mai in Dortmund zu unterstützen, den 8. Mai zum Feiertag zu machen.“


Weitere Informationen:
https://www.8-mai-feiertag-nrw.org/







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz