Evonik: Gewinne auf Kosten der Allgemeinheit

03.03.22
NRWNRW, Wirtschaft, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Zum heute vorgestellten Geschäftsergebnis von Evonik für 2021 sagt Igor Gvozden, wirtschaftspolitischer Sprecher für DIE LINKE NRW im Landesvorstand:

"Während die Menschen in diesem Land jeden Monat EEG-Gebühren mit ihrer Stromrechnung zahlen, umgeht Evonik diese Zahlungen. Bei Milliarden Euro Gewinn ist das eine Frechheit! Solche Ausnahmen müssen bei den EEG-Zahlungen ausgeschlossen werden.

Statt über die EEG-Gebühren seinen Anteil zum Klimaschutz zu bezahlen, überweist der Konzern lieber über hunderttausend Euro an CDU, SPD, FDP und Grüne. Deutlicher kann man kaum machen, dass sich mit den Konzernspenden an politische Parteien keine politische Überzeugung verbindet, sondern die Hoffnung auf politische Zugeständnisse. Mit Geld politisches Wohlwollen zu erkaufen, hat aber nichts mit Demokratie zu tun. Konzernspenden an Parteien gehören verboten.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz