DIE LINKE fordert Eine Schule für Alle in NRW

20.07.10
NRWNRW, News 

 

Zum Ergebnis des Volksentscheides in Hamburg erklären die für Bildungspolitik zuständigen Mitglieder des Landesvorstandes der LINKEN. NRW Monika Dahl und Marc Mulia:

"Wir bedauern das Ergebnis des Volksentscheids in Hamburg, weil es den Initiatorinnen und Initiatoren gelungen ist, mit Panikmache ein längeres gemeinsames Lernen in Hamburg zu verhindern. Während die Wahlbeteiligung in den Stadtteilen mit einer gut situierten Bevölkerung hoch war, ist es nur schlecht gelungen, die ärmeren und weniger gebildeten Teile der Bevölkerung zur Abstimmung zu mobilisieren. Dabei hätten gerade deren Kinder vom längeren gemeinsamen Lernen am stärksten profitiert. Das Hamburger Beispiel zeigt aber auch, dass faule Kompromisse in der Bildungspolitik keineswegs honoriert werden. Das Ergebnis ist in erster Linie eine Niederlage für CDU und Grüne, die sich auf eine sehr halbherzige Bildungsreform verständigt hatten. Von daher ist es für uns völlig unverständlich, wenn sich die CDU in NRW über das Ergebnis freut. DIE LINKE in NRW wird sich weiter für ein integriertes Bildungssystem mit einer Schule für alle Kinder einsetzen.“



Volksabstimmung in Hamburg: Eine schwere Niederlage !  - 20-07-10 23:15
Ein starkes Stück Klassenkampf in Deutschland - 19-07-10 23:07
DIE LINKE-Hamburg: “Schulverbesserer” in die Falle getappt. - 19-07-10 22:33




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz