„Grillo OB-Kandidatin der Duisburger LINKEn“

01.04.17
NRWNRW, Ruhrgebiet, TopNews 

 

Von DIE LINKE. Duisburg

Duisburger LINKE leitet Großspende an Stadt weiter.

Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Vorstandschef der Grillo-Werke, und seine Base Gabriela Grillo, Vorsitzende des Aufsichtrates der Grillo-Werke, gaben anlässlich des neuen Armutsberichts im Namen der ca. 150 Familienmitglieder die alleinige Aktionäre sind gestern bekannt, dass sie ihr Vermögen an DIE LINKE. Duisburg spenden; diese gab bekannt das Geld direkt an die Stadt Duisburg weiter zu leiten. Im Gegenzug wird Gabriela Grillo von den Linken als OB- Kandidatin aufgestellt.

Die Familie Grillo wolle der Gesellschaft, die einem reich gemacht hat und von der wir mehrere Generationen lang profitiert haben, auch etwas zurück geben, heißt es. Gerade der gebeutelte Stadt Duisburg, hätten sie sehr viel zu verdanken. Sie benötige dieses Symbol, dem auch andere Unternehmer als Beispiel folgen sollen.


Mit einem Familienvermögen von geschätzten 550 Millionen Euro und einem wahrscheinlichen Verkaufserlös von ca. 1,5 Milliarden Euro, welcher bei einem so etablierten Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 600 Millionen Euro realistisch erzielt werden kann, wird die Stadt Duisburg ihre mehr 2,2 Milliarden Euro Schulden so gut wie komplett loswerden können.

DIE LINKE.Duisburg, die schon lange eine Neuordnung der kommunalen Finanzierung fordert, ist von diesem Schritt nicht überrascht worden.
„Ulrich, der seinen Job als Lobbyist ziemlich satt hat, sah es als letzten Lobbying Akt an, und Gabriela, die immer viel für andere Menschen getan hat, sind schon vor mehr als einem Jahr heimlich der LINKEN beigetreten und haben uns diesen Schritt angekündigt. Sie wollten zuerst dem Kreisverband Duisburg das Vermögen zukommen lassen, wir haben aber zugunsten der Stadt abgelehnt.“, bemerkte auf Anfrage schmunzelnd der Kreissprecher DIE LINKE.Duisburg Lukas Hirtz.

„Auch die Hans Grothe, einer der reichsten Deutschen, ist nach ersten Gerüchten über die Großspende von Familie Grillo an uns herangetreten, dass  ebenfalls überlegt sein Unternehmen der Stadt Duisburg zu schenken. Sein Bauunternehmen soll seiner Heimatstadt nicht nur finanziell zu Gute kommen, sondern auch beim Bau von Sozialwohnungen und öffentlichen Einrichtungen in Spitzenqualität helfen. Da sind wir noch in Gesprächen“, so Hirtz weiter.

 

April, April!!!







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz